Bist du bereit für eine Kinderyoga Weiterbildung? …schau selbst …

  • Du hättest gerne neue Ideen und Impulse für deine tägliche Arbeit?
  • Du übst für dein Leben gerne Yoga und hast schon oft gedacht, wie du es in deinem Job den Kindern näher bringen könntest?
  • Du liebst es mit Kindern zu arbeiten – aber möchtest vielleicht nicht bis zur Rente auf den kleinen Stühlen hocken? …und so suchst du ein 2. Standbein, eine neue, erfüllende Aufgabe in der Arbeit mit Kindern?
  • Dir als Mutter sind die Vorteile von Kinderyoga aufgezeigt worden und nun bist du auf der Suche nach Kursen für deine eigenen Kinder – doch weit und breit wird bei dir nichts angeboten! Jetzt willst du selbst tätig werden?

Du siehst – es gibt die unterschiedlichsten Gründe sich für eine Kinderyogalehrer Aus- oder Weiterbildung zu entscheiden!

…und genau so vielfältig wie die Gründe sind auch die Aus- und Weiterbildungsformen.

 

 

Frag dich also erst einmal, WARUM ….

 

Um sich für die richtige Ausbildungsform zu entscheiden, solltest du dich erst einmal nach dem Warum fragen. Daraus ergibt sich dann schon recht bald ein Bild davon, was genau für dich geeignet ist.

Ein Gespräch mit der Schule oder dem Institut deiner Wahl wird dann auch die letzten offenen Fragen beseitigen, ob deine Wünsche und Vorstellungen dort aufgegriffen werden können.

 

Aber schauen wir doch mal, welche Antworten bei so einen Warum herauskommen könnten:

 

eine Inspirations für Yogaleher (15)

 

Als YogalehrerInn jetzt auch  Kinderkurse anbieten

Du liebst es Yoga zu unterrichten –  deine Teilnehmer nehmen so viel aus deinen Stunden mit. …und immer wieder fragen sie dich, ob du dieses wunderbare Gefühl der Ruhe und Entspannung nicht auch an ihre Kinder weitergeben kannst.

Du hast es vielleicht auch schon einmal ausprobiert – etwas aus dem Ärmel gezaubert, (so schwer kann das doch nicht sein, oder??) ….!

Aber nach dieser Stunde musstest du  dir ehrlich eingestehen, das Yoga für Erwachsene und Yoga für Kinder 2 gänzlich verschiedene Paar Schuhe sind!

Es gibt Hoffnung für dich: vielleicht bietet deine Yogaschule, in der DU deine Ausbildung genießen durftest, Weiterbildungen zu diesem Thema an!

z.B. :https://www.yoga-vidya.de/ausbildung-weiterbildung/yogalehrer-weiterbildung/

( So wie es auch wichtige Fortbildungen zu YinYoga, Schwangerschafts- und Seniorenyoga gibt! Sicher, wir alle kriegen das natürlich auch ohne zusätzlichen Weiterbildungen hin – aber etwas frischer Wind in unsere eigenen Lehrtätigkeit kann doch nicht schaden, oder?) Du  kennst das Team und vertraust ihrem Ausbildungsstil – also gute Vorraussetzungen, noch etwas dazu zu lernen!

 

 

Neue Impulse für deine (tägliche) Arbeit mit Kindern

Du arbeitest in einem Kindergarten, einer Grundschule, einer OGS, in einer Jugendeinrichtung, einem Sportverein

Oder als Logopädin, Ergotherapeutin, bei der Frühförderung, als Physiotherapeutin, in einer Kinderklinik

Oder in der Familienhilfe, Beratungsbüros für Kinder und Familie, dem Jugendamt, …………

Du hast schon mal von den positiven Wirkungen des Yoga gehört – egal ob bei Kindern oder Erwachsenen. Vielleicht praktizierst du selbst auch Yoga?

…und selbst wenn nicht – alleine der Wunsch durch Kinderyoga neue Impulse in deine Arbeit zu bringen reicht aus! Du musst kein Yoga können, um eine Fortbildung zum Kursleiter für Kinderyoga zu absolvieren!

Informiere dich über Ausbildungen, die vielleicht in deiner Nähe stattfinden, innerhalb der Woche oder am Wochenende.

Oder wähle bewußt eine Wochenendausbildung etwas weiter weg und genieße es als ein Wochenende nur für dich! Schau doch einfach mal, wo unsere nächsten Ausbildungen stattfinden.

Erkundige dich ruhig in einem persönlichen Gespräch über die Inhalte und den Ablauf der Ausbildung – nicht das du hinterher enttäuscht bist, weil vielleicht genau DEINE Altersklasse nicht berücksichtigt wurde. Für Details melde dich gerne bei mir.

eine Inspirations für Yogaleher (16)

Du suchst ein 2. Standbein für deinen 2. Frühling

Egal ob du es für deinen Job brauchst oder es als neuen Job nutzen möchtest – probier erst aus, ob es überhaupt etwas für dich ist!

Ein Kursleiter-Schein – falls du Pädagoge bist oder bereits einen Beruf mit Gesundheitswissen hast – befähigt dich auf alle Fälle dich schon einmal gut geschult auszuprobieren.

Für eine intensivere Ausbildung,( vor allem Anatomie und Persönlichkeitsentwicklung) im Bereich Kinderyoga gibt es natürlich auch die großen 1-Jahresausbildungen mit 250 UE.

z.B.http://derkleineyogagarten.de/kursprogramm/ausbildung-fuer-paedagogen

Hier sind Zeit und Kosten logischerweise wesentlich  höher als bei einer Wochenendausbildung – da musst du dir wirklich ganz sicher sein, ob es das Richtige für dich ist.

eine Inspirations für Yogaleher (17)

 

Also, du siehst – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Überstürze nichts. Frage dich Warum –  erkundige dich-  lass alle Infos sacken – und lass dann deinen Bauch entscheiden!

 

So wirst du immer die für DICH richtige Wahl treffen!

 

…bleibe drachenmutig – und entspannt !

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.